Monat 6
Share Button

Mini-Beamer für das Smartphone – lohnt sich der Kauf?

Alexander, Juni 12, 2013

16031362_sBeamer müssen nicht immer groß und sperrig sein: Besonders kleine Modelle können einfach an das Smartphone oder auch ein geeignetes Tablet angeschlossen werden und Inhalte von dort aus an die Wand werfen. Ob das tatsächlich gut funktioniert und welche Modelle besonders empfehlenswert sind, klärt der folgende Ratgeber.

Klein, aber fein?

Die allermeisten Mini-Beamer funktionieren mit LED-Lampen und DLP-Technik, was theoretisch für eine hohe Lichtausbeute sorgt – doch hier zeigen sich leider die Einschränkungen der Kompaktbauweise. Auch sehr leuchtstarke Modelle eignen sich eher eingeschränkt dafür, Filme vom Smartphone über den Beamer an die Wand zu bringen. Bei Tageslicht kommen ausnahmslos alle erhältlichen Modelle ins Schwitzen. Aber: Das ist gar nicht weiter schlimm, denn für das echte Heimkino sind diese Mini-Beamer sowieso nicht gedacht.

Kompakt, mobil, preiswert

Stattdessen eignen sich diese Beamer hervorragend für alle Benutzer, die unterwegs beispielsweise Präsentationen vom Handy zeigen möchten oder einfach zur Entspannung eine Folge der Lieblingsserie anschauen möchten. Die meisten dieser Geräte schaffen es dabei, Bilddiagonalen von 50 bis 70 Zoll zu erzeugen, was doch ein überaus ordentlicher Wert ist. Die Auflösung bewegt sich meist im VGA-Bereich von 640 * 480 Pixeln bis hin zu etwa 1.200 * 800 Pixeln – Ausnahmen sowohl nach unten als auch oben existieren natürlich ebenso.

Empfehlenswerte Modelle vom Einsteigergerät bis zum Profimodell

Mini-Beamer wie der LG Electronics PB60G gehören zu den besten Geräten dieser Klasse: Eine hohe Auflösung wird mit einem kompakten Äußeren und einem mobilen Gewicht von 0,4 Kilogramm kombiniert – und sogar die 3D-Wiedergabe wird unterstützt. Dafür fallen aber auch etwa 400 Euro als Kaufpreis an. Wer es günstiger haben möchte, greift zum Acer K11: Für etwas mehr als 200 Euro wird eine Auflösung von 858 * 600 Pixeln geboten, allerdings strahlt das Gerät auch nur etwa halb so hell.

Fazit – sind Mini-Beamer eine Anschaffung wert?

Kurz und knapp: ja! Wer mit den richtigen Ansprüchen auf Einkaufstour geht, wird mit extrem mobilen und gleichzeitig für die alltäglichen Anwendungen vollkommen ausreichenden Beamern belohnt. In dieser Geräteklasse darf natürlich niemand High-End-Anforderungen stellen, doch wer einen treuen Begleiter für das Filmeschauen vom Handy, Tablet oder auch Blu-ray-Player sucht, wird bestens bedient.